Davidsbündlertänze op. 6

Herausgeber: Ernst Herttrich
Fingersatz: Hans-Martin Theopold

11,50 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 60 (IX, 51), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 244 · ISMN M-2018-0244-2

Schwierigkeitsgrad (Klavier): schwer (Stufe 7)

Nur in Schumanns Vorstellungswelt existierte der „Davidsbund“ – eine Gruppe von Künstlern, die sich im revolutionären Kampf gegen rückständige Strukturen in der Kunstwelt zusammengetan hatte, und der er lebende und imaginäre Mitglieder zurechnete. Die Erstausgabe seiner „Davidstänze“ veröffentlichte Schumann unter dem Pseudonym „Florestan und Eusebius“ – jenen beiden Gestalten aus dem Davidsbund, in denen er seine ungestüm-sanfte Doppelnatur verkörpert fand. Auch Clara Wieck, um deren Hand er während der Entstehung mehrmals vergeblich anhielt, gehörte dazu; ihr hat er die Tänze „mehr wie irgend etwas“ gewidmet. Die kurzen, höchst unterschiedlichen Stimmungsbilder geben einen intimen Einblick in die Gefühlswelt Schumanns in jenen Tagen.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »