Kinderszenen op. 15

Herausgeber: Ernst Herttrich
Fingersatz: Walther Lampe

6,00 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 28 (VII, 22), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 44 · ISMN M-2018-0044-8

„Was die Kinderscenen angeht, so verdanke ich ihnen eine der lebhaftesten Freuden meines Lebens“. Diese Worte stammen von keinem Geringeren als Franz Liszt. Gerne und oft spielte er abends daraus, nicht nur für seine kleine Tochter Blandine-Rachel, sondern auch zu seinem eigenen Vergnügen. Bis heute werden die „Kinderszenen“ von der Frage begleitet, ob sie für Kinder oder für Erwachsene gedacht sind. Schumann selbst bezeichnet sie als Rückspiegelungen eines Älteren für Ältere, leugnet aber nicht, dass ihm „einige Kinderköpfe vorschwebten beim Componiren“. Ernst Herttrich hat unsere beliebte Ausgabe auf den neuesten Stand der Quellenforschung gebracht und nimmt im Anhang auch zu den – aus einem frühen Druck übernommenen – Metronomangaben Stellung.

Weitere Informationen zum Werk

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt