Klaviersonate C-dur op. 24

Herausgeber: Wiltrud Haug-Freienstein
Fingersatz: Detlef Kraus

18,50 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 53 (V, 42, 6), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 460 · ISMN 979-0-2018-0460-6

Schwierigkeitsgrad (Klavier): schwer (Stufe 7/8)

Carl Maria von Webers vier Klaviersonaten sind alle innerhalb eines Jahrzehnts zwischen 1812 und 1822 entstanden und gelten als die Säule seines nicht sehr umfangreichen Klavierwerks. Weber, der einer der bedeutendsten Klavierspieler seiner Zeit war und bei Konzerten auch oft improvisierte, erfüllt in diesen Sonaten ganz die Erwartungen des damaligen Publikums. Brillante Spieltechnik verbindet sich mit eingängiger Melodik. Die spieltechnisch sehr anspruchsvolle Sonate op. 24 in C-dur von 1812 stellt in vier Sätzen vier verschiedenartige Stimmungsbilder zusammen. Eine Kostbarkeit ist das E-dur-Trio des Menuetts, das die Poesie des Mendelssohn’schen „Sommernachtstraums“ vorwegzunehmen scheint. Für diese Urtextausgabe konnte neben der Erstausgabe auch Webers Autograph hinzugezogen werden. Die Herausgeberin der vorliegenden Urtextausgabe, Wiltrud Haug-Freienstein, bespricht im Vorwort interessante Details bezüglich der Quellenlage, einzelner Lesarten des Notentextes und des Kompositionsstils Webers.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »