Klaviersonate c-moll Hob. XVI:20

Herausgeber: Georg Feder
Fingersatz: Hans-Martin Theopold

7,50 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 15, Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 750 · ISMN M-2018-0750-8

Schwierigkeitsgrad (Klavier): schwer (Stufe 6/7)

Als das bedeutendste Klavierwerk zwischen Bachs Tod und Mozarts reifen Wiener Sonaten wird die c-moll-Sonate Haydns (Hob. XVI:20) vom großen Haydn-Forscher Lászlo Somfai taxiert, Peter Gradenwitz setzt sie gar "an den Beginn der Reihe der großen Klaviersonaten aller Zeiten" und Ulrich Leisinger widmet ihr in seiner ausführlichen Spezialstudie ein eigenes Kapitel. Große Expressivität und eine neuartige Intensität in der Verwendung dynamischer Akzente markieren tatsächlich den Durchbruch des Hammerklavierstils bei Haydn. Bei Henle liegt die c-moll-Sonate nun auch als preisgünstige Einzelausgabe vor (aus: Sämtliche Klaviersonaten, Band II, HN 240. Ebenso zu finden in: Klaviersonaten -- Auswahl, Band I, HN 152).

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »