Kammermusik > Klaviertrios

Franz Schubert

Klaviertrios

Herausgeber: Eva Badura-Skoda
Fingersatz: Hans-Martin Theopold

49,50 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 240 (VI, 153, 43, 38), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 193 · ISMN 979-0-2018-0193-3

Schuberts zwei Klaviertrios darf man getrost zu seinen besten Werken zählen. Beide sind erst 1827, also ein Jahr vor seinem Tod entstanden und typische Werke seiner Reifezeit: voller Melodienseligkeit, gepaart mit formaler Gestaltungskraft und höchster Ausdruckstiefe. Während er das Es-dur-Trio op. 100, D 929 an den Leipziger Verleger Probst verkaufte (es erschien allerdings erst knapp nach Schuberts Tod), gelangte das B-dur-Trio op. 99, D 898 zu Schuberts Lebzeiten nicht zur Drucklegung. Das im Anhang wiedergegebene, als Notturno bekannt gewordene Adagio in Es-dur, op. post. 148, D 897, war ursprünglich wohl als lang-samer Satz des B-dur Trios vorgesehen. Mit seinem sich bis zu finsterer Verzweiflung steigernden Ausdruck schien es Schubert möglicherweise für eine Veröffentlichung ungeeignet. Es erschien erst 1846 im Druck.
Im Anhang des Bandes findet sich Schuberts erster Versuch in dieser Gattung. Er komponierte es mit 15 Jahren im Sommer 1812.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt

  • Trio B-dur op. 99 D 898
  • Trio Es-dur op. 100 D 929
  • Sonatensatz B-dur D 28
  • Adagio Es-dur op. post. 148 D 897