Nocturnes

Herausgeber: Ulrich Krämer
Fingersatz: Pascal Rogé

7,00 €

Urtextausgabe, broschiert
in Vorbereitung

Bestell-Nr. HN 1205 · ISMN M-2018-1205-2

Mit den 1919 komponierten fünf Nocturnes beschloss Satie die Reihe der zyklisch angelegten Klavierwerke, die gewissermaßen das Rückgrat seines Oeuvres bildet. Als Modell dienten ihm die gleichnamigen Stücke von John Field und Frédéric Chopin, von denen er außer dem romantisch-verträumten Tonfall auch die dreiteilige Form und die wiegende Bewegung übernahm. Ganz eigen ist dagegen die Harmonik, die er nach einem selbst entworfenen System gestaltete. Satie äußerte zu seinen Nocturnes: „Das ist ein anderer Ausdruck von mir“, und tatsächlich wirken die nicht schwer zu spielenden Stücke ungewohnt seriös – weitab von Nonsens, Parodie oder Kabarett, die bekanntlich große Teile seines Gesamtwerks sonst prägen.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »