Klaviersonate b-moll op. 35

Herausgeber: Ewald Zimmermann
Fingersatz: Hans-Martin Theopold

14,00 €

Urtextausgabe, broschiert
Studien-Edition siehe HN 9289

Seiten: 35 (III, 32), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 289 · ISMN 979-0-2018-0289-3

Schwierigkeitsgrad (Klavier): schwer (Stufe 9)

Chopin hat nur wenige Werke in der Hauptform der Klassik, der Sonatenform, hinterlassen – neben dem frühen Klaviertrio nur die beiden Klavierkonzerte, die drei Klaviersonaten und die späte Cellosonate op. 65. Vor allem die beiden Klaviersonaten op. 35 und 58 sind dabei zu seinen bedeutendsten Werken zu zählen.
Die b-moll-Sonate entstand 1839, der Trauermarsch, der sie berühmt machte, allerdings bereits zwei Jahre früher. In der Verbindung von freier und gebundener Form, von Leidenschaft und Klarheit entstand ein Werk von unnachahmlicher Meisterschaft, mit einem höchst eigentümlichen Finalsatz – 75 Takte in dahinstürmendem Unisono-Achteltriolen.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »