Streichinstrumente > Violine und Klavier

Johann Sebastian Bach

Sechs Violinsonaten BWV 1014-1019

Herausgeber: Hans Eppstein
Fingersatz: Hans-Martin Theopold
Fing. Vl: Karl Röhrig

43,00 €

Urtextausgabe, broschiert
mit einer bezeichneten und einer unbezeichneten Streicherstimme

Seiten: 222 (VI, 130, 43, 43), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 223 · ISMN 979-0-2018-0223-7

Bachs sechs Violinsonaten sind wahrscheinlich zwischen 1717 und 1723, während seiner Zeit als Hofkapellmeister in Köthen, entstanden. Offenbar wollte Bach sich nicht mehr damit be-gnügen, der Solostimme eine Bassstimme beizufügen, sondern schrieb den Cembalo-Part voll aus. Satztechnisches Vorbild ist dabei zwar die barocke Triosonate – doch ist der Weg zur Duosonate im modernen Sinn damit vorgezeichnet. Im Druck erschienen sind die Sonaten allerdings erst 50 Jahre nach seinem Tod.
Die Überlieferung der einzelnen Sonaten ist mitunter problematisch, zumal nur wenig autographes Material erhalten geblieben ist. Von manchen Stücken gibt es verschiedene Fassungen. Sie sind im Anhang zu diesem Urtextband wiedergegeben.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt