Herausgeber: Michael Kube

13,00 €

Urtextausgabe, Studien-Edition, broschiert

Seiten: 64 (VIII, 56), Größe 17,0 x 24,0 cm
Bestell-Nr. HN 9786 · ISMN M-2018-9786-8

„Mir ist’s absolut klar, was unserer heutigen Musik mangelt: ein Mozart!“ Mit seinen bewusst klassizistisch gehaltenen Trios hoffte Reger, den „Ignoranten“ den Gegenbeweis zu liefern, die ihm „Mangel an Gemüth“ und „Compliziertheit“ vorwarfen. Für seine Serenaden op. 77a und 141a hat Reger eine ausgesprochen aparte Besetzung gewählt: Die tiefen Register sind ausgespart; die hellen Farben von Flöte, Violine und Viola zeichnen heitere Klangfiguren und eingängige Melodien. Regers eigener Stil lässt sich dennoch nirgends verleugnen. Technisch nicht zu anspruchsvoll, eignen sich diese beiden Serenaden nicht nur für das Konzertprogramm, sondern auch als geschätzte Abwechslung für das spontane Kammermusikspiel.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »