Slawische Tänze op. 46 für Klavier zu vier Händen

Herausgeber: Klaus Döge
Fingersatz: Andreas Groethuysen

16,00 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 100 (IX, 91), Größe 31,0 x 23,5 cm
Bestell-Nr. HN 757

Mit Hinweis auf Brahms’ „Ungarische Tänze“ wurde Dvorák 1878 beauftragt, Ähnliches in Anklang an seine Heimat zu schreiben. Die acht „Slawischen Tänze“, die daraufhin entstanden, verhalfen ihm zum internationalen Durchbruch. Furiant, Polka und Soudeská sind meisterhaft komponiert und verblüffen durch formales Raffinement. Die „Slawischen Tänze“ wurden auch in der Orchesterversion populär, waren jedoch zuerst für Klavier zu vier Händen geschrieben. Da der von Dvorák freigegebene Notentext keineswegs eine Idealversion war, präsentieren wir diese Fassung zu seinem 100. Todestag mit einem ausführlichen Kommentar zu Quellen und zu editorischen Problemen. Die beim vierhändigen Spiel oft heiklen Fingersätze sind hier in die Hände von Andreas Groethuysen gelegt, der seine Aufgabe praxisnah meistert.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »