Kammermusik > Streichquartette

Antonín Dvorák

Streichquartett G-dur op. 106

Herausgeber: Peter Jost

12,50 €

Urtextausgabe, Studien-Edition, broschiert

Seiten: 80 (VIII, 72), Größe 17,0 x 24,0 cm
Bestell-Nr. HN 7045 · ISMN 979-0-2018-7045-8

Nach seiner endgültigen Rückkehr aus New York nahm Dvořák im Herbst 1895 seine frühere Tätigkeit als Lehrer am Prager Konservatorium wieder auf. Offenbar beflügelte dies seine Schöpferkraft, denn innerhalb von nur vier Wochen komponierte er sein neues Streichquartett in G-dur. Zusammen mit dem Quartett in As-dur op. 105 bildet es den krönenden Abschluss seines Kammermusikschaffens. Anklänge an böhmische Volksmusik mischen sich mit kantablen Themen, die Bearbeitung der Motive zeigt den Meister auf dem Höhepunkt seines Könnens. Es scheint, als könne man auch heute noch der Zufriedenheit des Komponisten mit seinem Werk nachspüren: „Ich arbeite so leicht, und es gelingt mir so wohl, dass ich es mir gar nicht besser wünschen könnte“.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »