Streichquartette Heft IX op. 71 und 74 (Apponyi-Quartette)

Herausgeber: Isidor Saslav, Georg Feder

45,50 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 152 (XII, 40, 36, 32, 32), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 213

Die Serie der Quartette op. 71 und 74 widmete Haydn dem ungarischen Grafen Apponyi, einem Wiener Musikmäzen und Freimaurerbruder Haydns. Sie entstanden zu der Zeit, als Haydn in England mit seinen "Londoner Symphonien" Triumphe feierte. Mit gewichtigen langsamen Einleitungen und dichtem, klangbetontem Satz tragen sie ebenfalls symphonische Züge. Besonders das g-moll-Quartett op. 74,3 fällt durch Expressivität und Originalität auf; wegen des rhythmischen Schwungs seiner Ecksätze wurde es unter dem Beinamen "Reiterquartett" bekannt. Die Studien-Edition ergänzt das bereits im Henle-Urtext vorliegende Stimmenmaterial der "Apponyi-Quartette".

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt

  • Streichquartett (Apponyi-Quartett) B-dur op. 71 Hob. III:69
  • Streichquartett (Apponyi-Quartett) D-dur op. 71 Hob. III:70
  • Streichquartett (Apponyi-Quartett) Es-dur op. 71 Hob. III:71
  • Streichquartett (Apponyi-Quartett) C-dur op. 74 Hob. III:72
  • Streichquartett (Apponyi-Quartett) F-dur op. 74 Hob. III:73
  • Streichquartett (Apponyi-Quartett, Reiterquartett) g-moll op. 74 Hob. III:74