Kammermusik > Triosonaten

Johann Sebastian Bach

Triosonate G-dur BWV 1038 für Flöte, Violine und Continuo

Herausgeber: Peter Wollny
Generalbassaussetzung: Wolfgang Kostujak

16,50 €

Urtextausgabe, broschiert
mit Violinstimmen in Skordatur und in moderner Schreibweise

Seiten: 37 (VI, 12, 3, 3, 3, 3, 7), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 554 · ISMN M-2018-0554-2

Bachs Triosonate BWV 1038 für Traversflöte, Violine und Basso continuo gibt Rätsel auf. Sie ist in einem Stimmensatz von der Hand Johann Sebastian Bachs überliefert – einen Komponisten nennt die Quelle jedoch nicht. So wurde denn die Authentizität immer wieder angezweifelt. Die neueste Forschung glaubt jedoch, dass es sich bei der klangsinnlich komponierten Sonate um ein originales Werk von Bach handelt. Unser Herausgeber Peter Wollny, ausgewiesener Experte, legt die Gründe dafür umfassend dar. Die laut Quelle in Skordatur zu spielende Violinstimme bringen wir in Originalnotation sowie in moderner Schreibweise für eine herkömmlich gestimmte Violine.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »