Klaviertrios, Band III für Klavier, Flöte (oder Violine) und Violoncello

Herausgeber: Wolfgang Stockmeier
Fingersatz: Jörg Demus

35,50 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 93 (67, 15, 11), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 284 · ISMN 979-0-2018-0284-8

Klaviertrios waren in der Zeit der Klassik und noch bis weit ins 19. Jahrhundert hinein ein, fast möchte man sagen, Modeartikel. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich alle drei so genannten Wiener Klassiker mit dieser Gattung auseinandersetzten. Haydn hinterließ insge-samt 39 Klaviertrios.
Band III enthält mit Hob. XV:15–17 nur drei Trios, die sich durch ihre Besetzung mit Flöte statt Violine von den übrigen Trios Haydns unterscheiden. Entstanden sind sie auf Bestellung des Londoner Verlegers John Bland, der Haydn 1789 besuchte. Haydn machte sich sofort an die Arbeit und schuf drei höchst anmutige Stücke voller Erfindungsreichtum und Eleganz, die schon im Sommer 1790 erschienen. Die Verwendung der Flöte ist wohl der besonderen Beliebtheit des Instruments in englischen Bürger- und Adelskreisen zuzuschreiben; geichwohl ist eine Ausführung mit Violine auch gut möglich und wird im zweisätzigen F-dur-Trio Hob. XV:17 sogar explizit vorgeschlagen.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt

  • Trio G-dur Hob. XV:15
  • Trio D-dur Hob. XV:16
  • Trio F-dur Hob. XV:17