Valses oubliées

Herausgeber: Peter Jost
Fingersatz: Rolf Koenen
Vorwort: Mária Eckhardt

14,00 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 51 (VIII, 43), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 977 · ISMN M-2018-0977-9

Die „Valses oubliées“ gehören zu Liszts Spätwerk, das von Themen wie Erinnerung, Klage und Trauer geprägt ist. Sie bilden keinen Zyklus, sondern entstanden als Einzelstücke zwischen 1881 und 1884. Der Titel „Vergessene Walzer“ spielt darauf an, dass die Mode über bestimmte Formen und Genres hinweg gegangen war. Die vier Stücke wollen an die gefälligen Klavierwalzer Liszts der 1830er-Jahre erinnern, betten aber typische melodische und rhythmische Floskeln der Salonwalzer in neuartige harmonische Verläufe ein. Bislang hat nur der erste der „Valses oubliées“ Eingang ins Konzertrepertoire gefunden. Unsere Neuausgabe bietet die Möglichkeit, alle vier Walzer in ihren charakteristischen Eigenarten zu entdecken.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt