Blasinstrumente > Flöte solo

Georg Philipp Telemann

Zwölf Fantasien für Flöte solo TWV 40:2-13

Herausgeber: Marion Beyer
Anmerkungen zur Aufführungspraxis: Rachel Brown

15,00 €

Urtextausgabe, broschiert

Seiten: 52 (VII, 45), Größe 23,5 x 31,0 cm
Bestell-Nr. HN 556

Neben der Partita a-moll von Johann Sebastian Bach (HN 457) und der Sonate a-moll von dessen Sohn Carl Philipp Emanuel (HN 555) waren es vor allem die 12 Fantasien Telemanns, die das Flötenrepertoire in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts um Sololiteratur bereicherten. Der Zyklus Telemanns hatte offenbar eine große Wirkung auf die Welt der Traversflötisten. Der Komponist ließ seine Fantasien um 1727 drucken (möglicherweise hatte er die Ausgabe sogar selbst gestochen). Schon bald galt das Werk als beispielhaft und machte Schule. Unsere Ausgabe basiert auf Telemanns Druck, den wir außerdem als Faksimile der Edition beigeben. Ein aufführungspraktischer Kommentar der Traversflöten-Expertin Rachel Brown rundet die Ausgabe ab.

« ZurückZu kaufen bei »
Titel merken »Auf dem Merkzettel »

Inhalt