Aus unserem beliebten Gesamtband der insgesamt 17 Études-Tableaux bieten wir neben HN 1264 (es-moll-Etüde op. 39,5) mit dieser C-dur-Etüde eine weitere Einzelausgabe an. Rachmaninow schätzte das Stück sehr, nahm es häufig in sein Konzertprogramm auf und spielte es auch auf Schallplatte ein. Über einer schlichten Begleitung entspinnt sich eine sehnsuchtsvolle Melodie. Das reizvoll zwischen Dur und Moll changierende Stück ist eine gute technische Übung für das Überkreuzen der Hände, weist aber längst nicht so große Schwierigkeiten auf wie die restlichen Etüden Rachmaninows und ist auch schon für fortgeschrittene Amateure erreichbar. Dazu tragen in der Henle-Urtextausgabe die hilfreichen Fingersätze des Jahrhundertvirtuosen Marc-André Hamelin bei.