Unter den Variationen über ein eigenes Thema bildet das 1806 entstandene WoO 80 insofern einen Sonderfall, als Beethoven hier bewusst auf ältere Techniken zurückgreift. Ein chromatisch absteigender Bass im Thema bildet das Fundament der Veränderungen. Seine ostinatohafte Wiederholung verleiht der Komposition die Züge einer Passacaglia. Der revidierte Notentext der Urtextausgabe mit ausführlichem Vorwort und Bemerkungsteil wurde auf der Basis des Kritischen Berichts der Beethoven-Gesamtausgabe erstellt und erscheint als Einzelausgabe aus „Variationen für Klavier II“ (HN 1269). Ian Fountain zeichnet für den Fingersatz verantwortlich.