Als Beethoven im Herbst 1812 den Linzer Domkapellmeister Franz Xaver Glöggl besuchte, bat dieser seinen Gast, „ihm für den Aller-Seelen-Tag [2. November] sogenannte Equale für 4 Posaunen zu componiren“. Er kam dem Wunsch sogleich nach – und sollte damit seine eigene Begräbnismusik liefern. Denn 1827 erklangen die Equale eingerichtet für Männerchor als „Trauer-Gesang bey Beethoven’s Leichenbegängnisse“. Die instrumentale Originalfassung gehört heute zu den Klassikern der Posaunenliteratur. Unsere auf dem Notentext der Beethoven-Gesamtausgabe basierende Urtext-Edition bietet Partitur und Einzelstimmen (alternativ im originalen C- und im modernen Bassschlüssel).