Der Komponist und Geigenvirtuose Johann Stamitz begründete im 18. Jahrhundert nicht nur die weltberühmte Mannheimer Schule, sondern ist unter Klarinettisten vor allem dafür bekannt, dass er ihnen wohl als erster ein veritables Solokonzert bescherte. Auch wenn es Stamitz bei diesem einen beließ, erfreut es sich seit seiner Wiederentdeckung im 20. Jahrhundert großer Beliebtheit und ist zum Standardwerk im Konzertrepertoire geworden. Aufgrund seiner weniger hohen technischen Anforderungen eignet es sich ausgezeichnet für Musikschüler als „erstes“ Solokonzert und zur Vorbereitung auf die anspruchsvolleren Solopartien bei Mozart, Weber oder Spohr. Der neu erstellte Klavierauszug achtet auf bequeme Spielbarkeit, so dass auch weniger versierte Klavierspieler die Begleitung des Solisten übernehmen können; als renommierter Klarinettist steuert Herausgeber Nicolai Pfeffer auch Vorschläge für die Kadenzen bei – im Ergebnis eine ideale Urtextausgabe für Schülervorspiele und Musikschulen.