Diese Haydn-Sonate gab es im Henle-Katalog bislang noch nicht als Urtext-Einzelausgabe. Gleichwohl gehört sie zu den berühmten Klavierwerken des Klassikers. Sie entstand 1789 (gehört also zu den „späten Sonaten“) für den Leipziger Verleger Christoph Gottlob Breitkopf. Ihre zweisätzige Anlage lotet das gesamte Spektrum Haydn’scher Tonsprache aus: vom grüblerisch-improvisatorischen 1. Satz, hin zum spritzigen, humorvollen Finale. Dabei erstürmt Haydn alle Lagen der Klaviatur und deren klangliche Möglichkeiten. Der weltbekannte Pianist Piotr Anderszewski hat für diese Henle-Urtextausgabe seinen Fingersatz beigesteuert und lädt Sie ein, das außergewöhnliche Werk zu erkunden!