Die im Autograph mit 1. Juni 1790 datierte Es-dur-Sonate schrieb Haydn für Marianne von Gennzinger, mit der er in engem persönlichen Kontakt stand und auch gemeinsam musizierte. Die Beschenkte war sehr angetan, nur mit dem Übergreifen der Hände im herrlichen b-moll-Mittelteil des 2. Satzes kam sie offenbar nicht zurecht: „weilen ich solches nicht gewöhnet bin, so kömt es mir schwer an.“ Für Evgeny Kissin, der die „Patenschaft“ dieser Sonate übernommen hat, stellen solche Passagen natürlich kein Problem dar - der G. Henle Verlag ist stolz, diesen Haydn-Schatz nun mit dem Fingersatz der Klavierlegende Kissin präsentieren zu können!