Die Klaviersonaten dieses Bandes entstanden vermutlich für Unterrichtszwecke und wohl noch vor Haydns Anstellung am Hof des Fürsten Esterházy im Jahr 1761. Die Bezeichnung „Kleine frühe Sonaten“ stammt nicht von Haydn, sondern vom Herausgeber dieser Urtextausgabe, dem Doyen der Haydn-Philologie Georg Feder, der diese kurzen, für „Liebhaber“ geschriebenen Werke zu einer Sonatengruppe zusammenfasste. Der G. Henle Verlag gibt diese, besonders für den Klavierunterricht geeigneten, reizvollen Kompositionen nun in einer revidierten Edition heraus. Sie enthält nicht nur Worttexte auf dem aktuellen Stand der Forschung, sondern auch neue, anregende Fingersätze von neun bekannten Pianistinnen und Pianisten.

*Fingersatz:
Klaus Schilde (Hob. XVI:1 C-dur)
Yaara Tal (Hob. XVI:7 C-dur)
Markus Bellheim (Hob. XVI:8 G-dur)
Carmen Piazzini (Hob. XVI:9 F-dur)
Jacob Leuschner (Hob. XVI:10 C-dur)
Rolf Koenen (Hob. XVI:G1 G-dur)
Dirk Mommertz (Hob. XVII:D1 D-dur)
Michael Schneidt (Hob. XVI:3 C-dur)
Sophie Pacini (Hob. XVI:4 D-dur)