Ludwig van Beethoven komponierte seine erste Messen-Vertonung – die Messe op. 86 für Soli, Chor und Orchester - im Jahre 1807 im Auftrag des Fürsten Nikolaus II. Esterházy. Anlass war die Feier des Namenstages der Gattin des Fürsten. In der zeitlichen Nachbarschaft so berühmter Werke wie dem 4. Klavierkonzert, dem Violinkonzert, der 4. und 5. Sinfonie schuf er hier ein gänzlich anders anmutendes Werk. Seinem Verleger teilte er mit, dass er glaube, den Text der Messe so behandelt zu haben, „wie er noch wenig behandelt worden“ sei. Diese Studienpartitur gibt den vollständigen Notentext der Beethoven-Gesamtausgabe wieder. Die zur Edition herangezogenen Quellen werden in Vorwort und Kritischem Bericht detailliert vorgestellt.