„Methodisch“ sind Telemanns 1728 erschienene Sonaten im Sprachgebrauch der Zeit, weil sie der schlichten Melodielinie des Soloinstruments in den Kopfsätzen jeweils eine zweite, ausgezierte Variante beigeben. Diese instruktive und gleichzeitig überaus spielfreudige Musik möchten wir nun den Flötisten und Geigern unserer Tage anempfehlen. Die üppig ausgestattete Neuerscheinung, die als einzige alle erhaltenen Quellen auswertet, verfügt über eine Solo- und eine Basso-Continuo-Stimme, in denen die jeweils andere Stimme zur Orientierung mitläuft; eine Stimme, die nur die Basslinie (mit Ziffern) wiedergibt, ergänzt das Angebot. In die Henle-Ausgabe eingebunden ist die Partitur mit einer stilgerechten Generalbassaussetzung.