Felix Mendelssohn Bartholdy komponierte neben seinen Orgelsonaten auch zahlreiche weitere Werke für die Königin der Instrumente. Der vorliegende Band konzentriert sich auf eine Auswahl von acht Werken aus Mendelssohns Reifezeit. Darunter befinden sich u.a. die drei „Präludien und Fugen op. 37“. Sie können ohne Übertreibung als eines der ersten bedeutenden Orgelwerke des 19. Jahrhunderts bezeichnet werden, mit dem Mendelssohn nach der Barockzeit das zweite Zeitalter der Orgelmusik einläutete. Der Herausgeber dieser Urtextausgabe, Orgelspezialist Wolfgang Stockmeier, erläutert in seinem aufschlussreichen Vorwort, wie Mendelssohn sich in seinen polyphon komponierten Werken für Tasteninstrumente eher an die Satztechnik Händels als an die Bachs anlehnt.