Für seine einzige Oper Leonore/Fidelio schrieb Beethoven insgesamt vier Ouvertüren. Die sogenannte Leonore-Ouvertüre Nr. 3 ist chronologisch die zweite der Serie und wohl die meistgespielte aller Ouvertüren Beethovens. Schon zu seinen Lebzeiten erklang sie nicht nur auf dem Theater, sondern auch im Konzert, und begründete so mit der Coriolan- und der Egmont-Ouvertüre die neue Gattung der Konzertouvertüre. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts als Meisterwerk anerkannt, avancierte sie nach dem Zeugnis von Beethovens Biograph Anton Schindler zum „erklärten Liebling aller Orchester“. Sie erscheint nun als Studien-Edition auf der Basis des Notentexts der Beethoven-Gesamtausgabe mit einem eigens erstellten Vorwort.