Die drei Sonaten Opus 2 von Ludwig van Beethoven stehen am Anfang seines Sonatenwerks, aber haben so gar nichts von tastenden Frühwerken. Kein Ton könnte geändert werden; konsequente Logik regiert jeden Satz. Fünf Jahre nach Mozarts Tod meldet sich hier ein neues Genie. Die Sonate in C-dur op. 2 Nr. 3 aus dem Jahre 1795 ist groß und glänzend, weiter dimensioniert als die beiden anderen Sonaten von op. 2 und auf virtuose Wirkung angelegt. Ihre Tonart C-dur hat schon den festlichen, sieghaften Klang der Waldstein-Sonate und des Finales der 5. Sinfonie. Sie liegt nun als Einzelausgabe in gewohnter Urtext-Qualität vor.