Als Smetana im Herbst 1855 sein Klaviertrio komponierte, schrieb er sich damit den Schmerz über den Tod der vierjährigen Tochter Friederike von der Seele. Das hochemotionale Werk ist zugleich seine erste große kammermusikalische Komposition. Die öffentliche Erstaufführung im Dezember 1855 war leider kein großer Erfolg, und so begann eine langwierige Überarbeitung, bevor das Trio Ende der 1850er-Jahre seine heutige Gestalt erlangte. Smetana führte es zeitlebens gerne auf, aber einen Verleger dafür sollte er erst 1880 finden, als einer seiner Schüler kurzerhand den Hamburger Verleger Hugo Pohle zur Aufführung des Trios einlud. Smetana-Spezialist Milan Pospíšil zieht für seine Edition nicht nur diese Erstausgabe, sondern auch die früheren Quellen heran und kann so in der Henle-Urtextausgabe manche Ungereimtheit des Erstdrucks beseitigen.