In enger Nachbarschaft zu den beiden Klavierkonzerten A-dur (KV 488) und c-moll (KV 491) entstand dieses Rondo, das in seinem Verlauf ein Thema aus dem 3. Satz des g-moll-Klavierquartetts (KV 478) aufgreift und weiterspinnt. Trotz seines beträchtlichen Umfangs und seines musikalischen Gewichtes ist dieses Werk offenbar nicht zu Mozarts Lebzeiten im Druck erschienen. Auch die Widmung „Pour Mad:selle Charlotte de W...“ (der Rest ist unleserlich) gibt Rätsel auf. Welche Dame auch immer Mozart dabei im Sinne hatte – heute zählt dieses Rondo zu seinen beliebtesten und meistgespielten Klavierwerken. Unsere Einzelausgabe basiert auf dem Notentext des zum Mozart-Jahr 2006 revidierten Gesamtbandes seiner Klavierstücke (HN 22).