Die sechs Tänze bilden den abschließenden Höhepunkt von Bartóks „Mikrokosmos“ (HN 1408–1410), jenem über 150 Nummern umfassenden Jahrhundertwerk. Er widmete die unter einem eigenen Titel zusammengefasste Gruppe der bekannten englischen Pianistin Harriet Cohen. Begeistert fand die Spezialistin für zeitgenössische Musik darin „eine ganze Welt von Musik“ und setzte sich sehr für die Stücke ein. Auch Bartók nahm die Tänze früh in sein Konzertrepertoire auf, zunächst noch in reduzierter Form ohne den 5. Tanz, der erst Ende 1939 – als eines der letzten Stücke der Sammlung – entstand. Unsere praktische Urtext-Einzelausgabe der sechs Tänze bietet zusätzlich eine Frühfassung des Schlussstücks und informiert über interessante Details aus Bartóks eigener Konzertpraxis. Der Notentext der Ausgabe basiert auf dem Text der Bartók-Gesamtausgabe.