Die in diesem Band versammelten Vokalwerke verdanken ihre Entstehung den unterschiedlichsten Anlässen. Einige Kompositionen waren Sängerinnen aus Beethovens Umfeld auf den Leib geschrieben, mit anderen versuchte er sich (unter Anleitung von keinem Geringeren als Antonio Salieri) auf dem Gebiet der italienischen Oper. Neben Kernstücken des Repertoires wie „Ah! perfido“ op. 65 enthält der Band auch unbekannte Kostbarkeiten wie die von Beethoven mehrfach revidierte Szene und Arie „No, non turbarti“ – „Ma tu tremi, o mio tesoro?“. Die letzte Fassung dieser Arie wird in unserer Ausgabe, die auf der Beethoven-Gesamtausgabe basiert, erstmals für die musikalische Praxis verfügbar gemacht.