Aus dem Jahre 1903 stammt die einzige erhaltene Originalaufnahme von Albéniz’ Klavierspiel. Anlässlich eines Besuchs bei Ruperto Regordosa Planas hatte er sich an dessen Klavier gesetzt und drei kürzere Stücke improvisiert. Planas hielt die Klänge auf Wachszylinder fest. Eine Übertragung in Notenschrift hierzu hat es jedoch nie gegeben. Dank moderner technischer Hilfsmittel gelang es nun dem Albéniz-Experten Milton Laufer, den Notentext umsichtig zu rekonstruieren. Unser Erstdruck der Transkription ermöglicht somit einen einmaligen „Blick durchs Schlüsselloch“ in die Werkstatt des begnadeten Pianisten und Komponisten. Als besonderes Bonbon liegt der ersten Auflage dieser Ausgabe auch das faszinierende Tondokument auf CD bei.