Shop durchsuchen

75 Jahre G. Henle Verlag

2023: 75 Jahre „Finest Urtext Editions“

 

Im Oktober 1948, in schwerer Zeit, gründete der musikbegeisterte Industrielle Günter Henle seinen Musikverlag. Seine ganze Leidenschaft galt dem „Urtext“: Korrekte, unverfälschte und schöne Notenausgaben der großen „klassischen“ Musik. Heute blicken wir zurück auf eine großartige Erfolgsgeschichte: 75 Jahre „Finest Urtext Editions“. Das ganze Jahr 2023 hindurch feiern wir deshalb den Urtext und unseren runden Geburtstag. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird Anfang November ein großes Galakonzert mit zahlreichen international renommierten Künstlern im Münchner Prinzregententheater sein! Feiern Sie mit!

Jubiläumsausgabe

Das HENLE-ALBUM: „From Bach to Gershwin“

 

Mit dieser Jubiläums-Sonderausgabe bieten wir ein ganz besonderes Schmankerl für alle Pianisten: Die bekanntesten, meist gespielten Klavierstücke aus dem Henle-Programm. Lassen Sie sich mit Bachs C-dur-Invention, Mozarts d-moll-Fantasie, Beethovens Elise oder Saties erster Gymnopädie zu den Tasten verführen – um nur vier der insgesamt 17 Titel durchweg leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrades zu nennen. Auch Schönberg, Bartók und Gershwin sind mit wunderbaren Spielstücken dabei. Chronologisch angeordnet ermöglicht dieses äußert preisgünstige Heft (EUR 7,50, 44 Seiten) einen Streifzug durch die Geschichte der Klaviermusik von Bach bis Gershwin.

 

Greifen Sie jetzt zu!

 

Die Henle Story

Unter den großen deutschen klassischen Musikverlagen ist der G. Henle Verlag mit 75 Jahren der jüngste und hat dennoch schon viel erlebt. Anders als alle Musikverlage konzentriert sich der G. Henle Verlag seit der Gründung 1948 auf ein einziges Segment, nämlich die Urtextausgabe. Hierin hat er die weltweit größte Expertise und das umfassendste Angebot. Das soll auch in Zukunft so bleiben.

 

Allein: Die Zukunft des Henle-Urtexts wird digital(er)! Natürlich wird auch weiterhin die unnachahmliche Schönheit und die Eleganz der Henle-Druckausgaben im Fokus stehen, gebunden in den weltweit bekannten „henleblauen“ Umschlag. Parallel dazu gewinnen bereits jetzt die digitalen Angebote an Relevanz. Die bereits erfolgreich eingeführte Henle Library App, die immer stärker werdende Social-Media-Präsenz @henleverlag sowie der Henle-Webshop sind erst der Anfang der digitalen Urtext-Zukunft. Das Jahr 2023 beginnt mit einer ganz neuen Produktreihe: Henle Masterclass, ein digitales Angebot hausproduzierter, hochwertiger Video-Tutorials.

 

Gemeinsam mit Ihnen blickt das Henle-Team im Folgenden auf die zurückliegenden 75 Jahre und voller Vorfreude auf die nächsten Jahre und Jahrzehnte. Wichtigster Anker ist und bleibt dabei die verlässliche Qualität des Henle-Urtexts.


1948

Günter Henle (1899-1979) gründet in München seinen „Verlag zur Herausgabe musikalischer Urtexte“. Die Erteilung der Firmenlizenz erfolgt am 20. Oktober durch die amerikanische Militärregierung. Sitz des Musikverlags ist neben München bis 1979 auch Duisburg – Hauptwirkungsort Henles, der geschäftsführender Gesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens Klöckner & Co. ist.

 

Leiter der Münchener Niederlassung und 25 Jahre lang entscheidender Motor der Gründungsjahre ist Friedrich Joseph Schaefer (1907-1981). Prof. Dr. Friedrich Blume (1893-1975), Musikwissenschaftler, ist Günter Henles wichtigster Berater auf dem Fachgebiet der Musik. Hans-Helmut Kuhnke (1907–1997) ist Günter Henles wichtigster Berater in juristischen und strategischen Fragen. Der Typograf und Buchgestalter Paul Pfauder prägt über fast 40 Jahre lang das bis heute unverwechselbare Erscheinungsbild des Verlags. Die Universitätsdruckerei H. Stürtz AG in Würzburg wird für Jahrzehnte zur wichtigsten Druckerei, Buchbinderei und für den Notenstich von Hand in Bleiplatte.

 

Nach Eintragung des Verlags in das Münchner Handelsregister Anfang 1949 erscheinen die ersten Urtextausgaben: Mozarts Klaviersonaten in 2 Bänden (HN 1 und 2) sowie Schuberts „Impromptus und Moments musicaux“ (HN 4).

 

 


1953

Gründung der Lektoratsabteilung unter der Leitung (1953-1975) des Pianisten und Musikwissenschaftlers Dr. Ewald Zimmermann (1910-1998)

 

Zahlreiche bedeutende Musiker seiner Zeit waren mit Günter Henle befreundet: Rudolf Serkin, Pablo Casals, Edwin Fischer, Walter Gieseking, Yehudi Menuhin, Arthur Rubinstein und viele andere. Sie alle begrüßen und empfehlen vehement die blauen Urtextausgaben.

 

Bis heute bestehen zwischen dem G. Henle Verlag und vielen renommierten Musikern enge freundschaftliche und berufliche Verbindungen.

 

 


1950er und 1960er Jahre

Kooperationen und musikwissenschaftliche Publikationen

 

1955 – Gründung des Joseph Haydn-Instituts in Köln. In der Folge erweitert sich der Verlagskatalog um zahlreiche musikwissenschaftliche Publikationen:

Gesamtausgaben der Werke von Haydn (1955-2022), Beethoven (ab 1959), Brahms (ab 1985) und Bartók (ab 2017)

Internationales Quellenverzeichnis RISM, Serie B (ab 1960)

Werkverzeichnisse von Beethoven (Kinsky-Halm 1955; vollständig revidierte Neuausgabe 2014 von Dorfmüller/Gertsch/Ronge). Weitere folgten später: Chopin (Kobylanska 1980), Brahms (McCorkle 1984), Schumann (McCorkle 2003), Reger (Popp 2011), Bartók (ab 2017)

Weitere wissenschaftliche Bücher (z.B. Beethoven-Briefwechsel) und Reihen-Publikationen (Kataloge, Gattungssammlungen, Haydn-Studien etc.)

 

 

1955 – Umzug der Münchner Niederlassung in die Schongauer Straße 24 (siehe Foto, bis 1978)

1957 – Veröffentlichung der ersten Faksimile-Ausgabe des Verlags: das Autograph von Joseph Haydns „Schöpfungsmesse“. Das Autograph hatte Klöckner & Co kurz zuvor anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums erworben und dann der Bayerischen Staatsbibliothek in München gestiftet 

1959 – Lizenzvertrag mit dem Bärenreiter-Verlag zu sämtlichen größer besetzten Haydn-Werken nach der Gesamtausgabe.

1969Dr. Martin Bente (*1936) wird kaufmännischer Leiter. Von 1979 bis 2000 leitet er den Verlag.

 


1970er Jahre

1972 – Dr. Günter Henle gründet die Günter Henle Stiftung mit Sitz in München. Die Stiftung wird nach seinem Tod Eigentümerin des G. Henle Verlags.

Vorsitzende bis heute:

  • 1973-1979: Dr. Dr. h.c. Günter Henle (1899-1979)
  • 1979-1981: Prof. Dr. Dr. Walter Keim (1911-1981)
  • 1981-1995: Anne Liese Henle (1908-1995)
  • 1996-2015: Christian Peter Henle (*1938)
  • seit 2016: Felix Henle (*1968)

1973 – 25 Jahre G. Henle Verlag. Ca. 250 Urtextausgaben sind bereits herausgegeben.

1975 – Start der Reihen „Die Oper“ (insgesamt 6 Bände) und „Kataloge der Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin

1978 – Erwerb des heutigen Verlagsgebäudes in der Forstenrieder Allee in München (siehe Foto). Aufstockung 1993, grundlegende Modernisierung 2005, Errichtung Photovoltaikanlage 2020. Standorte davor: Klöcknerhaus Duisburg (1948-1979) und Prinzregentenplatz, München (1948-1955); Schongauer Straße, München (1955-1978).


1980er Jahre

Erschließung neuer Märkte (USA, Asien, Australien)

1981 – Gründung der Tochtergesellschaft G. Henle USA Inc. in St. Louis, Missouri. Niederlassungsleiter (1981-2005) Holger Siems (1942-2021). Nach Schließung der Niederlassung im Jahr 2007 wird die US-Auslieferung exklusiv an Hal Leonard Inc., Milwaukee, Wisconsin, USA übertragen.

1981 – Beteiligung mit eigenem Messestand auf der ersten Musikmesse in Tokio, Japan. Regelmäßige Ausstellungen in Tokio erfolgen bis heute.

1986 – Teilnahme an der 1. Internationalen Buchmesse Peking, China. Seit 1998 nimmt der G. Henle Verlag jährlich mit eigenem Stand an der Messe teil, zunächst auf der Internationalen Musikmesse in Peking, später auch in Shanghai.

1988 – Erste Verlagsreise nach Australien

 

Die erste chinesische Lizenzausgabe einer Urtextausgabe erscheint 1995 mit dem in Peking ansässigen Staatsverlag People‘s Music Publishing House (PMPH). Seither wurden dutzende chinesische Lizenzausgaben von Henle-Urtexten bei PMPH und bei dem in Schanghai ansässigen Musikverlag Shanghai Music Publishing House (SMPH) herausgegeben.

Ab 2020 entsteht ein zunächst freiberufliches chinesisches Team für Sales & Marketing. Zwei Jahre später wird über die AHK China in Shanghai eine erste Mitarbeiterin festangestellt.


1990er Jahre

1990Dr. Wolf-Dieter Seiffert (*1959) wird Lektor. Seit 2000 leitet er den Verlag.

1992 – Aufstockung des Verlagsgebäudes in der Forstenrieder Allee

1993 – Beginn der Revision von Urtexten:

1997 – Launch der Henle-Webseite

1998 – 50 Jahre G. Henle Verlag, mit ca. 1.000 Titeln der international führende Urtext-Verlag. Logo und Textlayout werden behutsam modernisiert (1999).

1999 – behutsame Modernisierung von Logo und Textlayout


2000er Jahre

Innovation und Erneuerung

2000Notenstich von Hand in Bleiplatte wird umgestellt auf Software
2002 – Lizenz- und Kooperationsvertrag mit dem Verlag Breitkopf & Härtel zur Herstellung und Vertrieb von Orchestermaterialen zu Urtextausgaben
2002 – Auslagerung des gesamten Warenlagers (2002 zu Ancora, Manching; 2014 zu Brocom, Kornwestheim);
2003 – Personelle Verstärkung des Lektorats durch fünf promovierte Musikwissenschaftler
2005 – Das Münchner Verlagsgebäude wird vollständig entkernt und modernisiert
2007 – US-Auslieferung wird exklusiv an Hal Leonard, Milwaukee, Wisconsin, USA übertragen

 

 

2018 – Launch des Henle-Webshops und schrittweiser, massiver Ausbau der Social-Media- und Online-Präsenz über die folgenden Jahre:


2010er Jahre

 

2011 – Start des 14-tägigen Henle-Blogs in deutscher und englischer Sprache. Ab 2023 erscheint er inhaltlich stärker fokussiert in monatlichem Abstand.

2013 – Einführung des bis heute erfolgreichen Marketing-Claims „Finest Urtext Editions”

2014 – Beginn „pädagogischer“ Urtext-Ausgaben, z.B. die Reihe „Am Klavier“ (2014)

 

 

2016 – Launch der Henle Library App für Profi-Musiker, ambitionierte Laien, Studierende und Lehrer. Die zahlreichen rein digitalen Möglichkeiten der Henle-Noten gehen weit über die Möglichkeiten bedruckten Papiers oder eines PDFs hinaus.

Im Jubiläumsjahr 2023 nutzen weltweit bereits rund 55.000 Musiker, darunter viele Stars der klassischen Musikszene die Henle Library App. Einige dieser Künstler stellen ihre Fingersätze exklusiv in der App für ausgewählte Werke zur Verfügung.

2018 – Start der Herausgabe der grundlegenden Revision sämtlicher Klaviersonaten von Beethoven („Perahia-Ausgabe“, Hrsg. Gertsch / Perahia)


2023

Nach 75 Jahren ist der G. Henle Verlag mit ca. 1.750 veröffentlichten Urtext-Ausgaben Weltmarktführer in diesem Segment. Das Exportgeschäft macht ca. 85% aus, die wichtigsten Märkte sind die USA, Süd-Korea, Japan, China und Frankreich.

Das Unternehmen investiert im Jubiläumsjahr ca. eine halbe Million Euro in den Ausbau seiner technischen Infrastruktur.

Die Video-Tutorial-Plattform Henle Masterclass wird veröffentlicht, womit der Verlag einen weiteren Schritt in die – auch – digitale Zukunft geht.

 

 

Glückwunsch-Galerie

Die enge freundschaftliche Verbundenheit mit zahlreichen herausragenden Musikern weltweit liegt uns besonders am Herzen. Um so mehr freuen wir uns über die vielen Glückwünsche in Bild, Schrift und Video, die uns zu unserem 75. Jubiläum erreicht haben!

Im Laufe des Jahres wird sich die folgende Galerie noch weiter füllen, es lohnt sich sicherlich, von Zeit zu Zeit wieder vorbeizuschauen. Viel Freude beim Ansehen!

       

 

 

Henle Open Day

 

Do you miss meeting and mingling as much as we do?


It goes without saying that, at G. Henle Verlag, our first and foremost endeavor is to carry on the mission of the founder, Günter Henle, to make classical music available to all the music lovers in the world, in the highest possible quality.


Increasingly in the past years we have actively reached out to professional musicians and to our customers. Why so? Because, by talking and listening to what you have to say, we can steadily improve our products.

 

By becoming more and more active on social media, facebook and Instagram especially, we are in touch with our customers. That way we know what they like about Henle Urtext and what is important to them. Finally, we talk to our music dealers daily. We want to support their sales and find out from them what is moving the market.


We used to look forward with eager excitement to music fairs in Frankfurt and Shanghai, and also smaller conferences in other locations. Now that some are not taking place at all or being postponed, we decided to celebrate the 75th anniversary of G. Henle Verlag with a virtual Open Day that gives us – and you – the opportunity to get together.

 

» More Information and Registration