Echt Beethoven – oder doch nicht ganz? Echtheitsfragen bei Beethoven

Das Beethoven-Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, fast alles wurde auf unserem Lektoren-Blog nun schon thematisiert von Beethoven im Film bis zu seiner Entdeckung der Posaune für die Symphonik. Was hat der Mann nicht alles erschaffen, erneuert, inspiriert … Höchste Zeit für die Frage: Ist eigentlich auch überall Beethoven drin, wo Beethoven drauf steht? Oder fachlich korrekter formuliert: Wo bestehen Echtheitszweifel bei unter Beethovens Namen überlieferten Werken und wie gehen wir damit heute um? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Beethoven widmet um – eine kleine Suche nach Motiven

George Augustus Polgreen Bridgetower (1778–1860)

In der letzten Woche hatte ich das große Vergnügen, die (virtuelle) Bekanntschaft von Chi-chi Nwanoku zu machen, Kontrabassistin, Lehrerin, Gründerin der Chineke Foundation und des Chineke! Junior Orchesters, Advokatin der Multikulturalität. Wir sprachen über George Augustus Polgreen Bridgetower (1778–1860) und die sogenannte Kreutzer-Sonate op. 47, die dem aus gemischtethnischer Familie stammenden Violinisten Bridgetower ursprünglich gewidmet werden sollte. Stattdessen ging die Dedikation an den in Paris wirkenden Geiger Rodolphe Kreutzer (1766–1831), und der besondere Wert dieses Meisterwerks schrie wohl nach einem Beinamen. Kurzerhand wurde es die „Kreutzer“-Sonate und nicht zuletzt Tolstoy zementierte fast ein Jahrhundert später mit seiner Novelle gleichen Namens diese Bezeichnung. Im Gespräch mit Chi-chi philosophierten wir, was wohl in der Musikwelt geschehen wäre, wenn die Widmung doch an Bridgetower gegangen wäre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Kreutzer, Rodolphe, Montagsbeitrag, Widmung | Verschlagwortet mit , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Beethoven – Schöpfer der Konzertouvertüre?

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Beethoven-Haus Bonn.

Beethoven als der große Erneuerer der von seinen Vorgängern entwickelten Formen und Gattungen – das ist längst zum unbestrittenen Gemeingut geworden. Und die Beiträge unseres Beethoven-Blogs führen immer wieder vor Augen, dass sich zahlreiche Innovationen mit großem Zukunftspotenzial auch in weniger bekannten Details zeigen. Zuletzt kam dies im Beitrag über die Posaune zum Vorschein, gilt doch Beethoven als „Begründer der Posaunenbesetzung in der Symphonik“. Das heutige Thema geht allerdings noch einen Schritt weiter: Beethoven kommt nicht nur als Erneuerer zur Sprache, sondern sogar als Schöpfer eines neuen Gattungstyps. Das Fragezeichen im Titel deutet aber bereits an, dass der Sachverhalt doch nicht so einfach ist, wie er zunächst scheint. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Orchester | Verschlagwortet mit , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Leichte Klaviersonaten Beethovens. LEICHTE KLAVIERSONATEN BEETHOVENS???

Der Titel für meinen heutigen Blogbeitrag schrieb sich so leicht, als ich ihn aus unserer großen Beethoven-Blog-Plan-Liste übertrug, aber während meine Finger noch mit Tippen beschäftigt waren, schaltete sich (vielleicht etwas zu spät) mein Hirn ein und erhob Einspruch: Leichte Klaviersonaten Beethovens? Gibtʼs nicht! Das könnte also jetzt ein ganz kurzer Blogbeitrag werden, aber Sie ahnen es schon: So leicht machen wir es uns nicht… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bearbeitungen, Beethoven, Ludwig van, Klavier solo, Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Auf dem Weg zum romantischen Orchester – die Posaune in Beethovens Symphonien

Bereits im Mai hat sich mein Kollege Norbert Gertsch mit Beethovens Beziehung zu einem Instrument befasst, das üblicherweise nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit steht: in seinem Fall war es die Bratsche. Heute soll es um ein vielleicht noch abseitigeres Instrument gehen, nämlich die Posaune. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Besetzung, Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sommerpause

Der Sommer ist da und der Henle-Blog verabschiedet sich in eine kurze Sommerpause. Aber keine Sorge: Die Fortsetzung mit spannenden Blogbeiträgen im Beethoven-Jahr startet bereits wieder am 31. August 2020.

Bis dahin wünschen wir Ihnen trotz Corona einen schönen Sommer. Bleiben Sie gesund.

G. Henle Verlag

 

 

 

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr als „Freude schöner Götterfunken“ – die ganze Vielfalt von Beethovens Vokalwerk

Auch wenn der Chorsatz „Freude schöner Götterfunken“ aus der 9. Symphonie vermutlich zu den bekanntesten Beethoven-Melodien gehört, so ist Beethovens Popularität und musikgeschichtliche Bedeutung heute doch in erster Linie mit seinem Instrumentalwerk verknüpft: Die 32 Klaviersonaten als das „Neue Testament der Klaviermusik“, die 9 Symphonien als Meilenstein der Symphonik, die Streichquartette als Inbegriff der Goetheschen Vorstellung eines Gesprächs unter „vier vernünftigen Leuten“. So weit so gut, aber als Lektorin für Vokalmusik im Henle-Verlag sehe ich das naturgemäß etwas anders – und lade Sie hiermit zu einem kleinen Streifzug durch die ganze Vielfalt von Beethovens Vokalwerk ein, die wir bei Henle für Sie bereithalten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

„Die Hammerklavier-Sonate öffnete mir die Tür“ – Interview mit Ian Fountain über Beethovens Klaviermusik

Ian Fountain

Wir möchten unsere im Februar begonnene Reihe mit Interviews von Musikern zu Beethoven heute mit dem britischen Pianisten Ian Fountain fortsetzen. Für den Henle-Verlag zeichnet er für die Fingersätze zu Beethovens Sonaten (HN 894) und Variationen (HN 913) für Violoncello und Klavier verantwortlich, wobei David Geringas die Cello-Bezeichnungen übernahm – eine Zusammenarbeit, die sich in der CD-Einspielung Sämtlicher Werke für Cello und Klavier (SWR Music/Hänssler Classic, 2011) fortsetzte. Außerdem konnte er für die Fingersätze im zweiten Band der revidierten Edition von Beethovens Klaviervariationen (HN 1269) gewonnen werden, dessen Hauptwerk, die Diabelli-Variationen op. 120, Fountain bereits 1997 eingespielt hatte (CRD Records). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Ian Fountain, Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Teil 3: Beethoven aus Sicht der Künstler

Ausgehend von den Beethoven-Spielfilmen (1) über die Beethoven-Dokumentationen (2) kommen wir nun im 3. und letzten Teil meiner angestrebt umfassenden, kommentierten Beethoven-Filmografie zu Beethoven aus Sicht der Künstler (3). Schließlich sind es in erster Linie die Künstler, die sich lebenslang mit der Musik, den Noten, aber auch mit der Biografie Beethovens auseinandersetzen und uns dessen Musik durch Ihre Interpretationen näherbringen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Interpreten | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Beethovens „Hammerklaviersonate“ – Der steinige Weg zu einem verlässlichen Notentext

Vor inzwischen fast genau 20 Jahren – ich hatte gerade meine Arbeit an der Edition der Missa solemnis für die Gesamtausgabe abgeschlossen – trat das Beethoven-Haus an mich heran, ob ich vielleicht Interesse hätte, zusammen mit einem Co-Editor den letzten Band der Klaviersonaten zu edieren. Man bot mir neben den drei späten Sonaten auch die Hammerklaviersonate an. Wer würde da nicht zugreifen! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beethoven, Ludwig van, Hammerklaviersonate op. 106 (Beethoven), Klavier solo, Montagsbeitrag, Quellen | Verschlagwortet mit , | Hinterlassen Sie einen Kommentar