Eine lustige Geschichte und ein ernstes Problem – Zu Mendelssohns erstem Konzertstück für Klarinette, Bassetthorn und Klavier

Aufträge oder Widmungen zu Werken ließen sich Komponisten entlohnen, meist mit Geld oder Wertsachen – man denke an die im 18. Jahrhundert beliebten Tabatieren –, gelegentlich auch mit Anstellungen oder Jahrespensionen. Dagegen dürfte die Niederschrift eines Musikstückes als Gegenleistung für die Zubereitung einer Mahlzeit doch sehr ungewöhnlich sein. Aber die Devise „Leibgericht gegen Leibmusik“ trifft tatsächlich für die Entstehung von Mendelssohns Konzertstück f-moll op. 113 (MWV Q 23) für Klarinette, Bassetthorn und Klavier zu. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Zu einer furchtbar falschen Dynamik im Kopfsatz aus KV 499

In meinem letzten Blogbeitrag berichtete ich von meiner aktuellen, spannenden Editionsarbeit an den Streichquartetten Mozarts. Es ging um eine kleine, aber doch hörbare Richtigstellung eines „mfp“ im Cellosolo des langsamen Satzes des zweiten „Preußischen“ Streichquartetts KV 589. Alle Ausgaben geben diese Stelle meines Erachtens falsch wieder. Mein heutiger kurzer Beitrag stellt eine Steigerung dazu dar: Es geht um den Beginn der Durchführung des Kopfsatzes aus dem sogenannten „Hoffmeister“-Quartett KV 499. Diese Stelle macht noch viel krasser klar, warum Mozarts Streichquartette bis heute nicht in der bestmöglichen Notenausgabe vorliegen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das melancholische Horn – ein kurzer Ausflug ins Riesenreich der russischen Musik

Das Repertoire des G. Henle Verlags ist traditionell sehr deutsch-österreichisch geprägt – von Bach und Händel über Haydn, Mozart, Beethoven bis Schumann, Brahms und Berg. Doch dieses Jahr 2015 steht bei uns ganz im Zeichen der russischen Musik… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Besser spät als nie: Leoš Janáček bei Henle

Leoš Janáček

Wenn zur Reihe der Komponisten in unserem Urtext-Katalog ein neuer Name hinzutritt, ist das immer ein besonderer Moment – und im aktuellen Fall gilt das ganz besonders, denn mit der Bläsersuite Mládí von Leoš Janáček (1854–1928) hält das XX. Jahrhundert bei Henle nun auch im Bereich der tschechischen Musik seinen Einzug. Dass der Verlag dies erst im 6. Jahrzehnt nach seiner Gründung realisieren kann, passt übrigens gut: Just in diesem Lebensjahrzehnt entfaltete nämlich auch Janáček seine höchste Produktivität, wofür es private, professionelle und politische Gründe gibt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sensationeller Quellenfund: ein bisher unbekanntes Karnevalslied von Beethoven!

Die neue Reihe Am KlavierPlus ist der ideale Einstieg in die Welt der klassischen Klaviermusik, besonders geeignet für alle Jecken und Nicht-Jecken, die gerne gemeinsam mit anderen Musik machen möchten.

Wie ein sensationeller, neuer Quellenfund belegt, war Ludwig van Beethoven – man mag es kaum glauben – närrischer Natur und dem Karneval nicht abgeneigt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 10 Kommentare

Beethovens „Unvollendete“ (Kompositionen)

Ludwig van Beethoven gehört unter den Großmeistern zu denjenigen Komponisten, die sehr umfangreiches Skizzenmaterial hinterlassen haben. Wie viele Blätter erhalten sind, lässt sich kaum ermitteln, denn nicht alles ist öffentlich zugänglich. Meine persönliche Schätzung liegt bei 5000 Blättern. Dieses Material birgt einen großartigen Fundus an Skizzen zu bekannten Werken, aber auch viel Unbekanntes. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Scarlatti-Sonaten Band IV – die ultimative Auswahl

Domenico Scarlatti

Domenico Scarlatti (1685–1757) ist zwar im gleichen Jahr geboren wie Bach und Händel, nimmt aber unter den Komponisten des Barock eine Sonderstellung ein. Seine Musik für Cembalo ist von einer scheinbar sorglosen Spielfreude: virtuos, klangsinnlich und so gar nicht verkopft. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

„Sie können auf mich zählen“ – Debussys Bearbeitung von „Minstrels“ für Violine und Klavier

In früheren Blogbeiträgen kamen bereits gelegentlich Bearbeitungen zur Sprache. Den Anlass, dieses Thema erneut aufzugreifen, bietet die soeben erschienene Neuausgabe von Claude Debussys Minstrels in der Fassung für Violine und Klavier (HN 1246).

Obwohl der französische Komponist gegenüber solchen Neufassungen für andere Besetzungen eher eine skeptische Haltung einnahm – und zwar umso stärker, je älter er wurde –, haben sich Transkriptionen von Debussys Hand in erstaunlicher Zahl erhalten. Eine der weniger bekannten Bearbeitungen eines eigenen Werks betrifft Minstrels, das letzte Stück aus dem ersten, 1910 erschienenen Heft der Préludes für Klavier. Ausschlaggebend war in diesem Fall Debussys Freundschaft zu dem Geiger Arthur Hartmann. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Weihnachts-Blog

Liebe Leser,

wir bedanken uns heute sehr herzlich bei Ihnen für Ihr Interesse am Henle-Blog. Wir freuen uns auch im nächsten Jahr auf Ihre Besuche und versprechen interessante Beiträge rund um Fragen musikalischer Notentexte.
Heute geben wir Ihnen noch einem kleinen Impuls für die Weihnachtstage, der vielleicht dazu anregen kann, sich mit den unterschiedlichen Fassungen – sowohl textlich als auch musikalisch – des ein oder anderen bekannten Advents- oder Weihnachtsliedes zu beschäftigen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

„Das ist schon alles wunderbar!“ Zur Neuausgabe der Streichquartette Mozarts

Vor einigen Wochen begann ich die Editionsarbeiten an einer Werkgruppe, die mich schon sehr lange beschäftigt und die ich über alles liebe: Mozarts Streichquartette. Ich werde sie in neu zu erarbeitenden Urtextausgaben (Stimmen und Partitur) im G. Henle Verlag komplett herausbringen. Ende 2015 wird als erste Frucht dieser mühsamen Arbeit Band 4 erscheinen: das „Hoffmeister-Quartett“ KV 499 sowie die drei „Preußischen Quartette“ KV 575, 589 und 590. Die übrigen Streichquartette folgen dann chronologisch rückwärts in den kommenden Jahren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Montagsbeitrag | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert