Dr. Norbert Gertsch
Stellvertretender Verlagsleiter · Programmleiter
gertsch@henle.de
Studiert habe ich Musikwissenschaft und Klavier, im G. Henle Verlag arbeite ich seit 1997. Mein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt bei Beethoven, im Verlag setze ich mich auch für das Klarinetten- und Violarepertoire stark ein. In der musikalischen Interpretation sind Claudio Arrau und Maria Callas für mich das Maß aller Dinge. Neben der Musik interessiere ich mich für Film und Neue Medien. Um nicht völlig einzurosten, reite ich.

Dr. Norbert Müllemann
Stellvertretender Cheflektor
muellemann@henle.de
Meine Erstkontakte zur Musikpraxis vermittelte mir, wie so vielen, die Blockflöte. Die wahre Leidenschaft galt aber schon bald dem Klavier. Nach dem Studium (Musikwissenschaften und Klavier) kam ich 2004 zum G. Henle Verlag. In unserem Katalog liegt mir das Klavierprogramm sehr am Herzen und darin besonders das romantische Repertoire (speziell Chopin); dennoch bekenne ich mich offen zu meinem Hausgott Bach. Klavierspielen gehört nach wie vor zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

Dr. Peter Jost
Lektor
jost@henle.de
Ich bin erst spät – durch ein uraltes geschenktes Klavier – zur Musik gekommen und ebenfalls erst spät zum G. Henle Verlag (seit 2009). Nach dem Studium von Musik- und Literaturwissenschaft war ich viele Jahre lang bei der Richard Wagner-Gesamtausgabe beschäftigt. Der Weg führte also vom Klavier zum Orchester und jetzt wieder zurück. Neben der Musik ist die Literatur meine große Leidenschaft, und ich verbringe jede freie Minute mit einem Buch.

Dr. Annette Oppermann
Lektorin
oppermann@henle.de
Schon während der Ausbildung zur Musikalienhändlerin habe ich meine Liebe zu Noten entdeckt. Im Studium der Musikwissenschaft und Literatur entwickelten sie sich zu meinem Spezialgebiet, bevor ich dann bei der Gesamtausgabe Joseph Haydn Werke endlich selbst edieren durfte. Bei Henle betreue ich seit 2008 neben Kammermusik vor allem das Lied, womit ich eine weitere Leidenschaft von mir zum Beruf gemacht habe. Das Singen pflege ich auch privat intensiv, ob im Chor oder allein.

Dr. Dominik Rahmer
Lektor
rahmer@henle.de
Musikwissenschaft habe ich in der Beethoven-Stadt Bonn studiert, bevor ich die spannende Welt der Musikverlage betrat: zunächst 10 Jahre bei Boosey&Hawkes in Berlin, und seit 2011 nun bei Henle. Neben dem Klavier spiele ich seit einigen Jahren leidenschaftlich gern Posaune, daher liegt mir auch am Herzen, unser Repertoire für Blechbläser zu erweitern. Außerdem habe ich eine Schwäche für die französische Musik und Literatur.

Als ständiger Gast:

Dr. Wolf-Dieter Seiffert
Geschäftsführer
seiffert@henle.de
Als Geschäftsführer des G. Henle Verlags habe ich den schönsten Beruf der Welt. Musik spielte für mich schon als Kind (obligatorischer Klavierunterricht) und dann als Jugendlicher (Keyboard in mehreren Rock-, Jazz- und Tanzbands) eine größere Rolle als die Schule. Während des mit Begeisterung betriebenen Studiums der Musikwissenschaft hieß es dann zunehmend „mostly Mozart“ – ein Komponist, dessen Musik mich, je älter ich werde, desto stärker bewegt. Der Henle-Blog bringt mich auf neuartige Weise in Kontakt mit Gleichgesinnten – ein frischer Aspekt im ohnehin schönsten Beruf der Welt.

Weitere Gäste:

Rupert Marshall-Luck
Rupert Marshall-Luck studierte Musikwissenschaften an der Universität von Cambridge und Violine am Royal College of Music, London. Heute tritt er bei großen Musikfestivals und in den Konzertsälen Europas und den USA auf. Rupert Marshall-Luck widmet sich zudem den aufführungspraktischen Aspekten der Musik in Wort und Schrift. Er gab zahlreiche Vortragskonzerte, Seminare und Meisterklassen/-kurse. Außerdem ist er Hauptschriftleiter bei EM Publishing. Für Aufführungen und Aufnahmen hat er eine ganze Reihe von Werken ediert. Zurzeit arbeitet er an einer Neuausgabe von Edward Elgars Salut d’Amour für den G. Henle Verlag in München.

Dr. Ray Iwazumi
Dr. Ray Iwazumi ist Geiger, Autor und Dozent an der Juilliard School. Regelmäßig gastiert er als Solist bei Konzerten in den USA und Japan, zudem gibt er seine Erfahrungen bei Gesprächskonzerten und Meisterkursen weiter. Einige seiner Artikel erschienen in The Strad und MLA Notes, eine über vier Jahre dauernde monatliche Artikelserie zu Ysaÿe in der japanischen Zeitschrift String. Vor kurzem schloss er eine Neuausgabe von Wieniawskis Scherzo-Tarantella für den G. Henle Verlag ab (HN 553).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.