Auch die Tierwelt ist von Corona und den daraus folgenden Maßnahmen zur Eindämmung des Virus betroffen. Durch den Lockdown sind Zoos für Besucher geschlossen. Und was ist mit den Tieren? Denen ist langweilig.

 

 

 

 

 

 

Im Münchner Zoo Hellabrunn kam es letzten Herbst jedoch zu einem seltsamen Zwischenfall. Offenbar hatte sich herumgesprochen, dass der G. Henle Verlag ein großes Tier-Casting veranstaltet.

 

 

 

 

 

 

„Endlich wieder eine Gelegenheit, auf der großen Bühne zu stehen!“, dachten sich wohl die Zoobewohner, denn plötzlich stand der halbe Tierpark in der Forstenrieder Allee, um sich für eine Hauptrolle in unserer Urtextedition „Le Carnaval des animaux“ HN 939/9939 zu bewerben.

Wir staunten nicht schlecht, denn von den Hühnern bis zum Känguru hatten sich alle auf den Weg gemacht, selbst die Fische waren aus dem Aquarium ausgebrochen. Von der langen Reise erschöpft kam auch die Schildkröte gerade noch rechtzeitig, während der Schwan sich noch die Zeit nahm, einen Anhalter mit über die Isar zu nehmen.

Da hatten wir nun die Qual der Wahl, welche Tiere würden es ins Lektorat schaffen? Nach drei Tagen härtestem Auswahlverfahren, standen die Gewinner endlich fest und wir freuen uns, sie Ihnen heute stolz präsentieren zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Dorothea Flügel, die in Zusammenarbeit mit den Darstellern wunderbare Portraits gezeichnet hat.

Dieser Beitrag wurde unter Montagsbeitrag abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.