Den Shop durchsuchen:

  • Komponist
  • Besetzung
  • Schwierigkeitsgrad
  • Produkte
Shop durchsuchen

Inhalt/Details

Schwierigkeitsgrad (Erläuterung)
Weitere Titel dieses Schwierigkeitsgrades
Avant-dernières Pensées
Idylle
2 leicht
Aubade
3 leicht
Méditation
3 leicht

Über den Komponisten

Weiterlesen...

Erik Satie

Avantgardistischer Komponist mit äußerst individuellem Œuvre um 1900 in Paris.

1866Er wird am 17. Mai in Honfleur geboren.
1874Orgelunterricht und Einführung in den gregorianischen Choral, der sich prägend auf sein Schaffen auswirkt: „Quatre Ogives“ für Klavier (1886) und „Messe des Pauvres“ für Orgel (1895).
1879–87Studium am Pariser Conservatoire.
ab 1887Am Montmartre verdient er seinen Lebensunterhalt u.a. als musikalischer Leiter des Schattentheater des Chat-Noir und Pianist an der Auberge du Clou. Er übernimmt die Tonsprache der Music-Hall und des Kabaretts: z. B. „Trois morceaux en forme de poire“ für Klavier vierhändig (1903).
1888/89Entstehung der ersten „Gymnopédies“ und „Gnossiennes“ für Klavier.
1891–92Er schließt sich dem exzentrischen Kreis des „Ordre de la Rose-Croix Catholique du Temple et du Graal“ um Sâr Péladan an und komponiert für sie avantgardistische Musik: „Le fils des étoiles“ (Bühnenstück) mit Quartschichtungen, „Trois Sonneries de la Rose + Croix“.
1893„Vexations“ für Klavier, das 840-mal zu wiederholen ist.
1905–08Studium an der Schola cantorum in Paris, um seine Kompositionstechnik zu verbessern.
1911Die Aufführungen seiner Kompositionen durch Ravel bringen ihm Anerkennung als Komponist.
ab 1912Neue kompositorische Phase: Klavierstücke, deren unterlegte, zu lesende Texte den musikalischen Ablauf (Verfremdung von Modellen) zusätzlich konterkarieren: „Véritables préludes flasques (pour un chien)“ (1912), „Descriptions automatiques“ (1913), „Sports & Divertissements“ (1914), „Sonatine bureaucratique“ (1917).
1916/17Ballett „Parade“ mit Cocteau und Picasso.
1917/18„Socrate (drame symphonique)“ als eines der Hauptwerke des Neoklassizismus.
1925Er stirbt am 1. Juli in Paris.

© 2003, 2010 Philipp Reclam jun. GmbH & Co. KG, Stuttgart

Über die Autoren

Weiterlesen...

Ulrich Krämer (Herausgeber)

PD Dr. Ulrich Krämer, geboren 1961 in Bielefeld, leitet die Forschungsstelle der Arnold Schönberg Gesamtausgabe in Berlin. Er studierte Musikwissenschaft und Germanistik in Hamburg und Bloomington, promovierte bei Rudolf Stephan über Alban Berg als Schüler Arnold Schönbergs und wurde von der Fakultät Musik der Universität der Künste, Berlin habilitiert.

Neben seiner editorischen Tätigkeit war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und an der Universität der Künste, Berlin sowie „Visiting Scholar“ am Graduate Center der City University New York. Zu seinen wissenschaftlichen Publikationen zählen neben den für die Schönberg-Ausgabe vorbereiteten Bänden (u. a. die mit dem Deutschen Musikeditionspreis ausgezeichnete Gurre-Lieder-Partitur) die Ausgaben von Alban Bergs Kompositionen aus der Studienzeit und von Theodor W. Adornos Kompositionen aus dem Nachlass sowie Aufsätze und Beiträge zu Brahms, Berg, Schönberg, Ravel und Astor Piazzolla.

Pascal Rogé (Fingersatz)

Empfehlungen

autogenerated_cross_selling

Erik Satie Sonatine bureaucratique
Herausgeber: Ulrich Krämer
Urtextausgabe, broschiert
HN 1075

7,00 € lieferbar

7,00 € lieferbar
Weitere Ausgaben dieses Titels
Erik Satie Gnossiennes
Herausgeber: Ulrich Krämer
Urtextausgabe, broschiert
HN 1073

10,00 € lieferbar

10,00 € lieferbar
Weitere Ausgaben dieses Titels
Erik Satie Gymnopédies
Herausgeber: Ulrich Krämer
Urtextausgabe, broschiert
HN 1072

5,50 € lieferbar

5,50 € lieferbar
Weitere Ausgaben dieses Titels